Seite wurde erstellt mit Websystem von careware, weil`s sonst schwer wär`

> Ernährung > Unser Darm

Der Tod sitzt im Darm
(Chinesische Weisheit)

80% des Immunsystems sitzen im Darm, deshalb ist es wichtig, es nicht übermäßig durch denaturierte Nahrungsmittel, dazu zählt auch pasteurisierte und homogenisierte Milch, zu belasten. Dieses große Organ ist entweder Wurzel der Lebenskraft oder verschlackte Müllkippe, in der es gärt und fault.

In der Molkerei wird die Milch bei 90 Grad Hitze pasteurisiert und mit einem atmosphärischen Druck von 250 bar homogenisiert oder 20 Minuten lang mit 110° – 140°C sterilisiert. Durch diesen Bearbeitungsprozeß wird die Kuhmilch denaturiert. Das Eiweiß wird in seiner (molekularen) Struktur zerstört und (somit zu Halb-Antigenen) verändert, und geht mit den bereits erwähnten Schwermetallen schließlich eine Verbindung ein (Voll-Antigenen).

Auch die Zertrümmerung der Milcheiweiße in der Milch und die Berührung mit dem Luftsauerstoff sind weitere Zerstörungsprozesse. Fazit: das von der Natur für die Kälber konzipierte Naturprodukt Milch wird beim industriellen Verarbeitsungsprozeß völlig denaturiert. Wenn nun diese Milch der beschriebenen Art in den menschlichen Darm gelangt, ist seine krankmachende Wirkung unausbleiblich. Bei der Flut von Antigenen, welche die Darmschleimhaut attackieren, bleibt es nicht aus, dass die Darmbakterien in höchster Weise aktiviert werden. Diese Aktivierung äussert sich in einer vielfältigen Zellteilung. Die Darmbakterien müssen sich vermehren, um der Antigene Herr zu werden, denn alle diese im Darm befindlichen Fremdstoffe müssen abgeräumt werden. Die Verdauung der Kuhmilch erfolgt mit Hilfe der Verdauungsenzyme Renin und Laktase. An Laktasemangel leiden in Mitteleuropa ca. 15 – 20 % der Bevölkerung jenseits des 2. Lebensjahres. Von diesen Enzymen hat der Organismus des erwachsenen Menschen zu wenig. Folge: die Kuhmilch verfault im Verdauungstrakt. Es kommt zu einer bakteriellen Fehlbesiedlung.