Seite wurde erstellt mit Websystem von careware, weil`s sonst schwer wär`

> Ernährung > Tierische Eiweiße > Fleisch

Unsere Tiere


Ignoranz kann  etwas Furchtbares sein. Nicht nur die Ignoranz uns selbst gegenüber, auch die anderen Menschen und Tieren gegenüber. Sie verursacht nicht nur Leid an uns selbst, nein auch an den Tieren und in der gesamten Natur.

Sie können lange die Augen verschließen und sich ihren Pökelschinken oder ihre Bratwurst einverleiben, um die Folgen kommen sie jedoch nicht herum. Oder dachten sie, wenn die Scheibe Wurst auf ihrem Brot wie ein Herzchen ausschaut, dass das Schwein auch glücklich war? Verdrängen sie all die schrecklichen Bilder geschundener und an Körper und Seele gequälter Tiere? Kühe die ihr Lebtag nur einmal den Himmel sehen dürfen, wenn´s zur Schlachtbank geht. Schweine, Hühner und Kühe die ihr Leben auf engstem Raum (sie können sich nicht einmal umdrehen) ohne Tageslicht, im eigenen Kot und Urin stehend oder liegend, mit offenen Wunden am Körper, fristen. Puten die, per Rohr in den Hals, so vollgestopft werden, dass sie aus eigener Kraft nicht mehr aufstehen können und auf wunden, aufgescheuerten Bäuchen schmerzvoll auf ihre Schlachtung warten?

All diese unglücklichen Tiere werden vollgestopft mit Medikamenten wie Antibiotika, Psychopharmaka, Hormone usw. Aus vegetarischen Tieren macht man Fleischfresser und wundert sich über die Folgen...

Kühe werden künstlich befruchtet, dann entreißt man ihnen nach der Geburt ihre Jungen, um sie entweder zu Kalbsfleisch und -wurst zu verarbeiten oder ihnen vorher noch das Lab aus dem Magen zu holen, das man für die Milchgärung braucht. Die prallen Euter der Muttertiere werden gemolken bis sie zum Teil bluten und eitern. Daher sind viele Milchprodukte mit Blut und Eiter verunreinigt.

Sie trinken und essen das Blut des Muttertiers, das als Nahrung für das Kalb gedacht war!

Das Fleisch ist sowohl belastet durch Medikamente und Hormone, als auch von den Pestiziden und Düngemittel, die sie Lebzeiten selbst mit der Nahrung aufnehmen. Dazu kommt noch die Angst, Schmerzen und Qualen die biochemisch im Fleisch gespeichert sind, auch die essen sie mit. Übrigens wirkt Homöopathie auf eine ähnliche Weise über die Schwingungen der Stoffe, hier essen Sie die Schwingungen der Tiere.....

Ist ihnen das alles wirklich gleichgültig? Hauptsache es schmeckt? Kein Interesse am Elend anderer Geschöpfe?

Und das alles ohne eigene Mitschuld?

Und ohne jegliche Folgen für Körper, Geist und Seele?

Das glauben sie wirklich?


Da liegen sie völlig falsch!


Sie essen das ALLES in sich hinein.


DER MENSCH IST WAS ER ISST!


Schöner Spruch? Nein, die Wahrheit! Wir werden alle langsam zu dem was wir häufig verzehren, daher auch all das Leid auf der Welt. Nicht nur, dass wir unsere Körper krank und schwach machen, unseren Geist schwächen wir ebenso. Unser Geist und unserer Seele sind Bestandteil unseres menschlichen Daseins, ebenso wie unser Körper. Und da alles zusammen eine Einheit bildet, ist es unumgänglich einzusehen, dass wir das eine mit dem andern beeinflussen.

Wie sonst glauben sie wirken Stoffe in unserem Körper? Wie wirken Drogen oder Alkohol? Wie wirken Medikamente? Wie wirkt die Homöopathie? Sie wirken durch die Stoffe bzw. die energetischen Schwingungen die in ihnen vorhanden sind.

Übrigens besteht alles was existiert aus energetischen Schwingungen.

Nur daher kann Kamille wirklich mal den Magen beruhigen, Koffein den Blutdruck steigern oder den Puls erhöhen, Alkohol enthemmen oder Vitamin C die Abwehr stärken. Sie alle wirken durch ihre Stoffe, Substanzen und deren Schwingungen. Hömöopathie wirkt z.B. auf der reinen Schwingungsebene. Es existiert keine Substanz in materieller Form mehr, sondern nur ihre Schwingung in einer Lösung. Daher wirkt Homöopathie  auf der geistigen Ebene und heilt so den Körper. Ebenso verhält es sich übrigens mit dem Wasser. Die Kristalle des Wassers ändern sich je nach äußerem Einfluss. Es verändert sich z.B. unter dem Einfluss von Musik oder Handywellen. Es verändert sich nachweisbar und messbar nach jedem Kontakt mit einer Person, nicht umsonst sagen die Chinesen, sei vorsichtig wer dir das Wasser oder Essen reicht, sie wussten schon lange, dass Nahrung und Getränke die Schwingungen derer annehmen, die sie herrichten oder überreichen.

Und Sie glauben immer noch, dass die leidende Kuh oder das Huhn nicht in Ihnen wirken?

Dann sind Sie wirklich ignorant! Oder Sie verstehen nicht wirklich.

Haben sie jemals Berichte, Artikel oder Untersuchungen darüber gelesen, welche Unmengen an Futter diese Massenviehhaltung benötigt? Wo kommt es denn her? Wie viele arme Länder beutet man damit aus? So gibts dort Z.B. Soja für´s Vieh aber nicht für den Menschen. Nur damit man unseren Wohlstand erhalten und unsere Fleischgier stillen kann hungern Menschen, und da soll es noch schmecken? Nein, so weit leben diese Menschen nicht von uns entfernt, dass wir sie völlig ignorieren könnten. Auch wenn die Medien nicht gerne über sie berichten, sie gibt es doch!

Wir wenden unseren Verstand nicht mehr wirklich an und wir lassen unsere Herzen nicht mehr sprechen, sonst wäre es nie soweit gekommen mit uns und der Natur.

Überlegen sie mal selbst, alle Vegetarier und Veganer dieser Welt, ebenso alle Vorfahren die vegetarisch gelebt hatten, sie alle hätte es nie gegeben, wenn man ohne Fleisch nicht leben könnte. Insbesondere gäbe es dann auch keine Relativitätstheorie, denn Einstein war, wie viele andere Wissenschaftler Vegetarier. Ich möchte hier Niemanden zum Vegetariertum überreden, aber wenn man schon Fleisch isst, dann bitte mit Bewusstsein, nur wenn Bedarf besteht, wenn das Tier gesund, frei und glücklich war und nicht nur zum üblichen Verzehr, dafür sind unsere wahren Lebensmittel zuständig. Kein Durchschnittsmensch benötigt täglich und schon gar nicht mehrmals Fleisch zum überleben.
Es wäre vorteilhaft für jeden, seinen Fleischkonsum zu reduzieren und auf die Herkunft des Tieres zu achten. Der Markt schafft uns Bedürfnisse, aber die Nachfrage bestimmt den Markt. Wenn der Konsum somit reduziert wird, muss auch die Produktion reduziert werden. Das ist die Macht des Verbrauchers, aber nur, wenn er davon auch Gebrauch machen möchte.

Man hat uns daran gewöhnt morgens schnell mal die Scheibe Wurst oder Käse aufs Brot zu werfen, noch schnell ein Kaffee und das war es auch schon. Wir haben keine Zeit für unsere Ernährung und Gewohnheiten sind schwer zu ändern. Das weiß auch die Industrie und sie baut darauf, auf uns alle, unsere Trägheit, unsere Genusssucht, unsere Ignoranz.... „Gebt ihnen Brot und Spiele....“ heute würde man sagen Chips und Fernsehen....

Also wenn sie demnächst wieder einmal ein Schwein, eine Kuh oder sonst ein Tier sehen, dann sehen sie ihm in die Augen und fragen sie sich ob es wirklich nötig ist so oft zu töten, nur um selbst zu fressen?

Tipp:

http://www.youtube.com/watch?v=lcds_SpMGP0&NR=1

http://nuoviso.tv/dokumentationen/wirtschaft/362-gute-gruende-kein-fleisch-mehr-zu-essen